RepairCafé am 26. September 2017 im Bundschuhtreff

Unser erster Gast brachte einen Mini-Computer, der angeblich seinen Dienst verweigerte. Der Nutzer berichtete zudem von Problemen mit dem Monitor, dessen Bildschirm - wohl aufgrund einer kaputten Hintergrundbeleuchtung - dunkel blieb. Er hatte daher gleich einen neuen im Gepäck, mit dem der Rechner jedoch tadellos funktionierte, sodass wir vor Ort lediglich einige Tests durchführten und Leistungsoptimierungen vornahmen, um den PC etwas flotter zu machen.

Unsere nächsten Besucher kamen mit zwei Kompaktradios, die beide Schwierigkeiten mit dem Abspielen von CDs hatten sowie auch einige weitere Altersschwächen zeigten. So flackerte beim ersten Gerät ständig die Hintergrundbeleuchtung des Displays und die Betriebsartumschaltung funktionierte nicht mehr ganz zuverlässig. Hier stellen sich brüchige Lötstellen auf der Platine und ein Schiebeschalter mit stark verschmutzten Kontakten als Ursache heraus. Die Lötverbindungen auf der Platine wurden erneuert und die Schaltkontakte nach dem Auseinanderbauen des Schalters vorsichtig mit einem Glasfaserstift und Isopropanol gereinigt. Nach dem Wiedereinbau war zumindest dieses Problem behoben und der UKW-Empfang wieder störungsfrei möglich. Der Spindelmotor des CD-Spielers hingegen wollte immer noch nicht richtig in Schwung kommen und drehte sich nur extrem langsam. Die Ursache dieses Fehlerbildes ließ sich allerdings auch nach längerer Suche nicht eindeutig feststellen; wir vermuten einige kaputte Transistoren im Antriebsteil der Schaltung, konnten dies jedoch nicht mehr näher untersuchen.

Das andere Radio wiederum hatte lediglich eine CD-Leseschwäche, der wir mit einer Reinigung der Laseroptik beizukommen versuchten. In solcherlei Fällen ist dies erfahrungsgemäß recht erfolgversprechend, da sich über die Jahre meist nur Schmutz und Staub auf den Linsen niederschlägt. Hier allerdings schien es damit nicht getan, denn auch im Nachhinein setzte die CD-Wiedergabe noch sporadisch aus und sprang häufig zwischen den Titeln. Eine eingehendere Untersuchung des Fehlers war uns an diesem Abend aus Zeitgründen dann leider nicht mehr möglich. Eventuell lässt sich aber bis zu einem der kommenden Termine etwas mehr über das Laser-Pickup in Erfahrung bringen und ein Abgleich der Steuerelektronik durchführen (nach dieser Anleitung).

Erneut beehrte uns das defekte Schaltnetzteil vom letzten RepairCafé im Rosenwerk. Bei diesem wurde leider ein irreparabler Schaden diagnostiziert, weshalb der Besitzer ein gleichartiges Netzteil mit identischer Ausgangsspannung und Leistung, aber anderem Stecker beschaffte. Hier bedurfte es nun nur noch einiger Handgriffe und Lötarbeit, um das neue Netzteil mit dem alten Stecker für das zugehörige Gerät zu versehen.

Ebenso fand auch der Flachbildfernseher, der schon mal da war mit einem Überspannungsschaden vorstellig wurde, den Weg zu uns. Zunächst wurde der Brückengleichrichter und eine Spezialsicherung getauscht, die wir zuvor als defekt ausgemacht und inzwischen besorgt hatten. Da dies allein aber noch nichts half, suchten wir weiter nach der Fehlerursache und stellten eine ebenfalls in Mitleidenschaft gezogene Thermosicherung an einem Leistungswiderstand fest. In Ermangelung eines passenden Ersatzteils wurde versucht, das Bauelement mit einigen Teilen aus der Bastelkiste zu reparieren, was jedoch nicht gelang - der Fernseher ließ sich danach immer noch nicht wieder einschalten. Da sich der Abend zu diesem Zeitpunkt bereits dem Ende neigte, blieb uns somit nur, das Gerät wieder zusammen zu bauen und den Besitzer auf einen unser kommenden Termine zu vertrösten, bis ein neues Ersatzteil beschafft ist.

- Thomas & Michael

test79.251.184.38, 2017/10/10 22:02

Die bestellten Teile für den Fernseher mit Überspannungsschaden sind eingetroffen.

Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
Wenn Sie die Buchstaben auf dem Bild nicht lesen können, laden Sie diese .wav Datei herunter, um sie vorgelesen zu bekommen.