RepairCafé am 27. September 2018 in der Rosenbergstr.

Beim RepairCafé im „Sofa 9“ kamen heute elf Menschen mit reparaturbedürftigen Geräten.

Ein Plattenspieler „Harmonie“ aus DDR-Produktion wollte seinen Teller nicht mehr drehen. Das Nachspannen der Kupplungsfeder stellte den Kraftschluss zum Motor wieder her. Der Plattenspieler spielt nun wieder einwandfrei.

Ein Haartrockner wurde von seinem Besitzer bereits zu Hause repariert, zeigte allerdings wenig Kooperationsbereitschaft beim Zusammenbau. Wir haben den Schalter gemeinsam wieder korrekt in das Gehäuse eingebaut.

Ein Laptop von Dell stellte sich als deutlich größere Herausforderung dar, als wir eingangs vermutet hatten. Nicht die Hardware ist Grund zur Beanstandung, es ist die Software: hier werkelt ein „Windows 10“ auf einem ungenügend performanten Rechner. Die Benutzbarkeit lässt daher zu wünschen übrig. Bei einem nächsten Termin wird die Besitzerin nach erfolgter Datensicherung wieder Windows 7 aufspielen. Wir stehen dann mit Rat und Tat zur Seite.

Bei einem „Gigaset E36“ knarzte der Lautsprecher der Freisprechfunktion am Handteil. Hier sind die Kupferlitzen, die unter der Lautsprechermembran verlaufen und die Spule formen, an einer Stelle durch die Bewegung der Membran gebrochen. Der Besitzer versucht, passenden Ersatz aufzutreiben. Alternativ kann auch ein Handteil eines anderen Herstellers herangezogen werden. Die kleinen Lautsprecher haben meist ein Einheitsmaß. Die Impedanz sollte allerdings im Bereich von +/-3 Ohm zum Original liegen. Dem Einbau stünde dann nur noch die Verdrahtung mit dem Lötkolben und ggf. ein paar Trimmarbeiten mit dem Dremel im Wege.

Ein Matchbox Spielzeug-Katapult wollte keine Autos mehr katapultieren. Die Besitzerin besorgt hierfür neue Federn.

Eine Kaffeemaschine wollte keinen Kaffee mehr bereiten. Wir haben dem Besitzer gezeigt, wie er die Heizung mit einem Ohmmeter prüft. Leider hatte diese keinen Durchgang mehr - mit einem solchen Defekt kann ein Massenprodukt ohne Ersatzteilversorgung leider nur noch fachgerecht entsorgt werden.

Eine elektronische Pillenbox wollte dem Besitzer auf dem Display nicht mehr ihre Programmierung anzeigen. Zusammen haben wir die Kontakte mit Erfolg gereinigt.

Bei einem Locher haben wir dem Besitzer geholfen, den klemmenden Stanzbolzen durch Unterfüttern des Führungsblechs wieder gangbar zu machen.

Ein Staubsauger hat beim Einrollen der Schnur eine Schlaufe eingezogen. Wir haben das Gehäuse geöffnet und die Verwirrung gelöst.

Bei einer Standlupe aus den 50er Jahren waren wir der Besitzerin behilflich, den Spannring für ein Lupenglas wieder einzusetzen.

Ein Sony Küchenradio spielt nun wieder CDs ab, nachdem der magnetische CD-Niederhalter wieder an seinen Platz geklebt wurde.

Insgesamt haben wir heute mehr als 13,3 kg Elektroschrott verhindert.

- Bernd

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
  • blog/repaircafe_am_27._september_2018_in_der_rosenbergstr.txt
  • Zuletzt geändert: 2018/11/08 22:52
  • von erik