Dies ist eine alte Version des Dokuments!


RepairCafé am 18. Oktober 2018 in der Bürgerstraße

Mit sieben technischen Problemen waren wir heute als RepairCafe Dresden/Freital im Emmers gut ausgelastet.

Der erste Patient, ein „LEGO Technik“-Elektromotor, wollte sich nicht mehr in Bewegung setzen lassen. Hier war nicht der Motor das Problem, denn der lief nach Anlegen einer kleinen Betriebsspannung, sondern der Verbindungsbaustein. In diesem Baustein waren die Anschlussleitungen nicht mehr angecrimpt. Die Anschlussbausteine können allerdings nicht zerstörungsfrei geöffnet werden – wir boten daher an, ein anderen Kontaktbaustein an den Motor anzulöten. Dem LEGO Motor konnten wir also heute nicht helfen.

Ein Laptop Dell Latitude E6400 von einem der letzten RepairCafés war der nächste Gast. Auf diesem Gerät (aus der Intel Core 2 Generation und somit schon sehr betagt) hatte er ein „Windows 10“ installiert, was nicht zufriedenstellend lief. Hier wurde die interne Pufferbatterie gewechselt und ein neues (altes und besser verträgliches) Betriebssystem (Windows7) installiert. … nächstes Mal geht es weiter …

Auch ein Smartphone war bei uns heute wieder dabei. Diesmal ein „HTC M9“ dessen Power Button defekt ist. Diesem Smartphone konnten wir nur bedingt helfen, da nach dem Wechsel des Buttons das Smartphone nicht mehr einzuschalten ging.

Ein gern gesehener Gast ist bei uns ist das RG28. Das RG28 ist ein Rührgerät mit viel Zubehör aus der DDR, welches noch heute in vielen Haushalten zu finden ist. Bei unserem Exemplar drehte sich der Mixbecherantrieb nicht mehr mit. Grund: Das Mitnehmersechskant am RG28 ist abgenutzt – ohne einem passendem Ersatzteil können wir da nicht weiter helfen.

Unsere Dauerbaustelle, der Philips-Verstärker, war heute wieder anwesend. Hier ging es mit der Fehlersuche weiter – Schaltungsanalyse und ja auch warmer Kaffee ist hierbei sehr hilfreich…

Hilfesuchend wandte sich eine Besitzerin eines „HP Elite X2 1012“ Tablet-PCs an uns. Beim Laden roch „einmal elektrisch“ und danach ließ sich der Rechner nicht mehr laden. Der Rechner wurde bereits zur Reparatur eingesandt – laut Hersteller ein Wasserschaden. Zusammen mit Ihr wurde der Rechner auseinander gebaut. Dabei konnten wir keine sichtbaren Schäden (Wasserschaden oder sichtbar defekte Bauelemente) feststellen. Bei einem solch komplexen Gerät empfahlen wir den Wechsel des Mainboards.

Als letzter Patient war ein „Zündapp Pedelec“ bei uns. Der Akku des Rades konnte den Fahrer nicht mehr bei seinen Touren entlasten – er brach scheinbar zusammen. Nach einer Prüfung des Akkus und des Batteriemanagementes (BM) stellten wir einen Defekt des Managementsystemes fest. Dieser trennte den Akku nach jeder kleinsten Belastung ab – also bei jedem Kopplungsversuch des Akkus ans Fahrrad. Das BM ist bedauerlicherweise vergossen und kann nur als kompletter Bausatz gewechselt werden. Eine Reparatur ist nur durch den Wechsel des kompletten BM-Modules möglich.

Mit der Fehleranalyse und Beratung zur Reparatur und zur Recherche von Ersatzteilen und deren Lieferanten konnten wir helfen – vielleicht kann das eine oder andere Gerät schon das nächste mal mit einem passenden Ersatzteil repariert werden?

Heute waren wir in der Vermeidung von Müll leider nicht erfolgreich.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
  • blog/repaircafe_am_18._oktober_2018_in_der_buergerstrasse.1543445750.txt.gz
  • Zuletzt geändert: 2018/11/28 23:55
  • von erik