RepairCafé am 22. Oktober 2019 im Rosenwerk

Heute hatten wir wieder viele Dinge auf unserem Tisch.

Und los ging es mit einem BEEM „Ecco de Luxe 4 in 1“ Küchencenter. Das Wasser des Kaffeekochers wollte nicht mehr kochen. Vermutlich wurde das Gerät mal ohne Wasser eingeschaltet und somit hat die Thermosicherung an der Heizung richtigerweise ihre Schutzfunktion erfüllt und das Gerät vor dem Abbrennen bewahrt. Die Thermosicherung wird vom Gast neu besorgt und beim nächsten Mal bauen wir diese dann ein.

Beim nächsten Mal geht es weiter mit der Aktivbox von KRK (siehe Bild). Heute konnte der Fehler noch nicht gefunden werden. Und so brummt sie erst einmal weiter vor sich hin.

Ein Festtool „BO125 FEQ-Plus“ Schwingschleifer konnte vom Besitzer, nachdem das Innere vom vielen Schleifstaub befreit wurde, wieder funktionstüchtig mit nach Hause genommen werden.

Ein „OCR 210“ Radiowecker von OK wollte nicht mehr eingeschaltet werden. Den Druckknopf konnten wir mechanisch korrigieren. Nun darf er wieder fleißig wecken.

Das „KF3001“ Glaskeramik-Kochfeld von Nemaxx funktionierte nur zu Hälfte, eine Platte blieb kalt. Die verschmorten Kabel und die abgebrannten Steckverbinder wurden mittels hitzefesten Kabeln und neuen Verbindern komplett erneuert. Nun kocht wieder alles, wie es soll. Das Material hatte der Gast fachkundig besorgt und mitgebracht. Sehr gute Vorbereitung!

Der Akku eines Apple „iPhone 4“ Smartphones war wieder einmal tiefentladen. Und zwar so sehr, dass ein Laden nicht mehr möglich war. Da hilft nur ein neuer Akku. Der Gast kommt mit dem Neuen wieder.

Eine „Creative Play“ USB-Soundkarte konnten wir trotz eines neuen Treibers und umfangreichen Prüfungen nicht zum Klingen bewegen. Schade!

Bei einem Gigabyte „GA78 LUT-S2P“ Mainboard war der Spannungsregler verschmort. Wir haben ihn ausgetauscht. Die komplette Endfunktionskontrolle kann der Gast nur zu Hause im gesamten System vornehmen.

Eine Wandlampe von IKEA hatte Kippschalter eingebaut, die wohl nicht für eine längere Benutzung gedacht waren. Dies war auch nicht zu reparieren. Der Gast besorgt neue Schalter und kommt wieder.

Eine leichte Übung war „einfach nur die Batterien richtig einsetzen“. Damit konnte das RC-Modellauto „0470“ von Chicco wieder davonfahren.

Noch ein RC-Modellauto mit dem Namen „Rock Crawler“ von Top Race (wer denkt sich nur solche Namen aus, „Felsenkriecher“ oder so?) hatte defekte (gebrochene) Aufhängungen und Federbeine. Da helfen leider nur Orginalersatzteile, welche der Besitzer besorgen will und dann wiederkommt.

Ein einfacher CD-Player mit Radio konnte nicht zum Leben erweckt werden. Am Motorsteuerschaltkreis endete die Fehlersuche. Vermutlich war die Treiberstufe im IC defekt. Der Gast wollte dafür keinen Ersatz mehr finanzieren.

Ein USB-Steckernetzteil war zerbrochen angekommen und konnte wieder zusammengeklebt und funktionstüchtig unser RepairCafé verlassen.

Das RepairCafé Dresden und Freital konnte heute dabei helfen, ca. 12,5 kg Schrott zu vermeiden.

-Rene-

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
  • blog/repaircafe_am_22._oktober_2019_im_rosenwerk.txt
  • Zuletzt geändert: 2019/12/09 07:12
  • von thomas