RepairCafé am 5. Februar 2015 in der Dürerstr.

Auch beim heutigen Termin ließen die Besucher nicht lange auf sich warten. Das hat uns sehr gefreut, da konnte unsere FÖJ-Besuchergruppe gleich praktisch sehen, wie das RepairCafé funktioniert. Für Kaffee und Kuchen hatten wir auch gesorgt.

Ein Radiorekorder wurde einem unabsichtlichen Falltest unterzogen und dankte es mit einer ins Gerät gefallenen Netzkabelbuchse. Diese konnten wir nach dem Öffnen des Gerätes wieder anbringen. Nun musiziert er wieder fröhlich.

Einer seiner Kollegen, diesmal mit CD-Laufwerk, wollte keine CDs mehr abspielen. Leider scheiterten alle Reinigungs- und Reparaturversuche, sodass er leider auch zukünftig keine dünnen Scheiben mehr drehen wird.

Das Gehäuse eines defekten Steckernetzteils konnten wir relativ zerstörungsfrei öffnen und eine defekte Thermosicherung entdecken. Leider riss beim Freilegen dieser auch ein Wicklungsdraht des Trafos ab, was leider nicht mehr zu reparieren war.

Dann ging es an die Küchengeräte: Die Erkennung des gefüllten Wassertanks funktionierte an einer Kaffeepad-Maschine nicht mehr zuverlässig. Ein Fehler war nicht zu finden. Vermutlich verträgt sich das Paar aus Magnet und Magnetschalter nicht mehr so gut (kommt in jeder längeren Beziehung mal vor). Der Fehler wird weiterhin beobachtet und vielleicht bringt ein neuer Magnet „wieder Schwung in die Bude“. ;-)

Eine Mikrowelle hatte die komische Eigenart entwickelt, beim Öffnen der Tür einen Kurzschluss auszulösen, wobei die Sicherung durchbrannte. Ansonsten funktionierte sie tadellos. Beim Öffnen des Gerätes waren wir angenehm überrascht, einen Schaltplan vorzufinden - sehr gut! Anhand dessen konnte der Defekt schnell gefunden werden: einer der vier (!) Türschalter klemmte und verursachte den Kurzschluss. Den Schalter haben wir wieder gangbar gemacht und die Mikrowelle war wieder ohne Macke.

Die Kraft einer Küchenmaschine hatte deutlich nachgelassen; Möhren wurden nicht mehr richtig gehäckselt wie früher. Während des Zerlegens mutmaßten wir, dass die Rutschkupplung zwischen Motorwelle und Mitnehmer der Häckselscheiben zu schnell nachgab. Nach weiterem Zerlegen des Antriebs mussten wir feststellen, dass die vermeintliche Rutschkupplung eigentlich eine feste Verbindung beider Teile sein sollte, die der Motor überdreht hatte und nun durchrutschte. Beim nächsten Mal werden wir diese feste Verbindung mit Zwei-Komponenten-Kleber wieder herstellen.

Eine Kaffeemaschine vom letzten Mal wurde wiedergebracht und wir ersetzten die defekte Thermosicherung. Nun gluckst sie wieder fröhlich vor sich hin.

Die Reparaturen benötigten diesmal sehr viel Zeit, deshalb haben wir unseren Feierabend auch etwas überzogen. Eine sehr nette Überraschung war die Einladung einer Besucherin zum Abendbrot. Sie bereitete in der Küche des Vereinshauses ein Fladenbrot mit Quark und Gurke. Hmm, lecker. Da war die späte Stunde gleich wieder vergessen. Vielen Dank für die schöne Überraschung!

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
  • blog/repaircafe_am_5._februar_2015_in_der_duererstr.txt
  • Zuletzt geändert: 2019/04/27 15:26
  • von thomas