RepairCafé am 4. August 2019 beim Elbefest

Das Johannstädter Elbefest ist für uns immer ein schönes Highlight des Jahres. Bei angenehm sonnigem Wetter betreuten wir wieder einen ganzen Sonntag lang einen Informationsstand auf der Elbwiese vor dem Fährgarten Johannstadt und boten dort unsere Hilfe bei der Reparatur mitgebrachter Geräte sowie beim Aufbau verschiedener Elektronik-Bausätze an. Nebenher genossen wir die ausgelassene und entspannte Atmosphäre und kamen dabei mit vielen Leuten ins Gespräch, von denen Einige das RepairCafé noch nicht kannten und sich sehr begeistert von der Idee dahinter zeigten.

Schon kurz nach dem Beginn um 10 Uhr beehrte uns die Dame mit der Krups „ProAroma 309 E“ Kaffeemaschine, bei der wir beim Termin im Vereinshaus drei Tage zuvor ein durchgebranntes Heizelement festgestellt hatten. Die Lieferung des bestellten Ersatzteils ging schneller als gedacht und so konnten wir es heute gleich einbauen und die Reparatur erfolgreich abschließen.

Sie hatte darüber hinaus noch ihre alte Tischlampe mit Schnurschalter mitgebracht, die seit DDR-Zeiten zuverlässig Licht ins Dunkel ihrer Wohnung brachte, sich nun aber wegen eines kaputten Schnurschalters nicht mehr problemlos ein- und ausschalten ließ. Die gebrochene Feder im Schalter konnten wir zwar nicht reparieren, aber sie hatte ja zum Glück an alles gedacht und bereits einen neuen Schnurschalter besorgt, den wir nur noch in der Zuleitung anbringen mussten.

Unsere Nachbarn vom Sukuma arts e.V. hatten für ihren Stand ein Fahrrad mit Generator mitgebracht, über das man mit reiner Pedalkraft einen Fernseher oder einen Smoothie-Mixer betreiben kann. Dummerweise funktionierte die Drehzahlmessung über das Eigenbau-Steuergerät nicht richtig, denn das Signal vom Hall-Sensor wurde nicht mehr erkannt. Praktisch, dass wir mit unserem Werkzeug zugegen waren und direkt aushelfen konnten. Nach einer Weile der Suche nach dem Fehler stellte sich heraus, dass das Gerät selbst in Ordnung war, das Anschlusskabel zum Sensor aber einen Kabelbruch aufwies. Es war schnell getauscht und das Problem damit gelöst.

Einer unserer Mitstreiter hatte sich noch ein Statron „3221“ Labornetzgerät zum Herumbasteln mitgebracht. An diesem war das Regelpotentiometer kaputt und außerdem die Spannungsregelung fehlerhaft, sodass die Ausgangsspannung nicht konstant gehalten wurde und ständig schwankte. Auf der Leiterplatte fand sich nahe einem Operationsverstärker ein störender Metallspan, der scheinbar für das Fehlverhalten verantwortlich war. Als dieser entfernt und das Poti mit Kontaktspray behandelt war, tat das Netzteil schließlich wieder seinen gewohnten Dienst.

Den Nachmittag über gab es dann nichts mehr zu reparieren, dafür aber viele nette Gespräche mit Gästen des Elbefestes. Auch ein junger Bastler fand den Weg zu uns und konnte unter Anleitung und mit unserer Hilfe seine ersten Löterfahrungen beim erfolgreichen Zusammenbau eines „Elektronischer Würfel“-Bausatzes sammeln. Ein toller Abschluss eines ereignisreichen Tages, an dem wir mit vier reparierten Gegenständen insgesamt 8,1 Kilogramm Elektroschrott vermieden haben. Wir bedanken uns herzlich bei den Organisatoren des Elbefestes und freuen uns schon jetzt auf das im kommenden Jahr.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
  • blog/repaircafe_am_4._august_2019_beim_elbefest.txt
  • Zuletzt geändert: 2019/09/12 06:30
  • von thomas